Acht Frauen (Mai 2007)

von Robert Thomas, Regie Reto Wiedenkeller

Am Rande eines kleinen Wäldchens, ein altes hübsches Landhaus. Bürgerliche geschmacklose Möbel – 9 Frauen und ein Mann – wer da auf andere Gedanken kommt hat weitgefehlt.In dieser idyllischen Umgebung von Niederuzwil hat sich die Städtlibühne Bischofszell zu ihrem ersten grossen Probenwochenende für ihre neue Produktion „Die 8 Frauen“ von Robert Thomas eingefunden. Es lässt wohl nicht auf Zufall schliessen, dass die Proberäumlichkeiten in gerade so einem Haus liegen, wie auch die Geschichte spielt. Auf Wunsch des Regisseurs Reto Wiedenkeller und seiner Assistentin Monika Roos konnte das Objekt für das letzte Wochenende angemietet werden, dass für einmal zum Tatort dieser sonderbar skurrilen Kriminalkomödie wurde. Abgeschieden von der Aussenwelt und ganz ohne polizeiliche Unterstützung versuchen 8 Frauen, einen Mord in ihrem Haus aufzuklären. Das dabei Einiges, manchmal auch sehr Pikantes über die einzelnen Damen zu Tage kommt bleibt natürlich nicht aus.In der eigens für die Städtlibühne Bischofszell übersetzten Dialektversion des Stückes können die acht Aktricen ihr ganzes Können in Bezug auf ihr schauspielerisches Talent mit einbringen. Ob es ihnen gelingt den Mord aufzuklären und das Publikum in ihren Bann zu ziehen wird sich noch zeigen. Dass sie auf den Richtigen Weg dazu sind, zeigt sich durch ihren Enthusiasmus und ihr ungemeines Engagement jedoch schon heute.

Zeitungsartikel:
Tagblatt Online - acht Frauen.pdf Tagblatt Online - acht Frauen.pdf
Größe: 91,933 Kb
Typ: pdf
Tagblatt Online - acht Frauen_2.pdf Tagblatt Online - acht Frauen_2.pdf
Größe: 85,854 Kb
Typ: pdf
Tagblatt Online - acht Frauen_3.pdf Tagblatt Online - acht Frauen_3.pdf
Größe: 41,342 Kb
Typ: pdf
Bildergallerie: